Villa Salina - NEW PRICE

Allgemeines
Provinz
Messina
Stadt
Leni
Vorort
Valdichiesa
Entfernung zum Strand
1500m
Ausblick
Vulkan, Meer partiell
Haus
Zustand
sehr gut, Außenanstrich notwendig
Baustil
eolisch traditionell
Größe
85qm
Anzahl Stockwerke
1
Anzahl Zimmer
7
Anzahl Bäder
2
Anzahl Schlafzimmer
3
Versorgungsanlagen Haus
Heizung
ja
Zustand der Heizung
ok
Elektrizität
ok
Wasser/Abwasser
ok
Zustand Wasser/Abwasser
ok
Öffentliche Wasserleitung
ja
Kamin
ja
Telefon
möglich
Die Lage im Detail
Größe des Grundstücks
3670 qm
Größe des Gartens
700 qm
Preis
€ 320.000,00 Vhb. + 3,6% Provision
Beschreibung

Villa Valdichiesa auf Salina

Dieses sehr schöne und inseltypische Haus auf Salina strahlt ein bezauberndes eolisches Flair aus! Es liegt inmitten des fruchtbaren Tals von Valdichiesa, eines der wichtigsten Anbaugebiete für Malvasia-Trauben. Das traditionelle Landhaus mit grandioser Sicht auf das Tal von Valdichiesa und den gegenüberliegenden Berg ‚Monte Fossa delle Felci’ hat in Richtung Süden eine Teilsicht auf das Meer.

Salina - das riecht nach Meer und schmeckt nach Salz! Es ist die grünste der 7 eolischen Inseln; ca. 55 km nördlich von Sizilien im thyrrenischen Meer gelegen. Salina ist die bodenständige unter den sieben Schwesterinseln. Nicht nur Malvasia-Trauben und Kapern werden hier seit Generationen zu Köstlichkeiten verarbeitet. Es gibt innovative Winzer aus Sizilien und Italien, welche Salina mit seinen fruchtbaren Böden und dem hervorragendem Klima entdecken. Die Weine werden vielfältiger, besser und passen prima zur ausgezeichneten eolischen Küche, welche man auf Salina geniessen kann.

Dieses originale eolische Haus liegt erhöht im weiten Sattel zwischen den beiden Bergen ‚Monte Fossa delle Felci‘ und ‚Monte dei Porri‘ am Rand des Naturschutzgebietes, welches seit 1984 ein Grossteil der Insel ausmacht.Valdichiesa ist der Ausgangspunkt für die vielen Wanderwege, welche sich zu einem dichten Wegenetz verknüpfen und Salina zum Vorbild einer Wanderinsel machen! Die beiden Gemeinden Malfa und Leni, die sich im Norden und im Süden der Insel gegenüberliegen, werden durch eine sehr gut ausgebaute Serpentinenstrasse verbunden. Auf halber Strecke erreicht man so bequem den Ortsteil Valdichiesa, welcher zur Gemeinde Leni im Süden Salinas gehört. Die kleine Landstrasse, welche von der Provinzstrasse zum Haus führt ist zementiert und in sehr gutem Zustand. Der Süden von Salina zeigt die Insel von seiner schönsten Seite. Die Zwillingsberge sind von hier besonders schön zu sehen. Leni ist zudem jene Gemeinde, die den Charme der 60er Jahre ausstrahlt - verträumt, ein bisschen wild und romantisch. Das Haus - auf einer Höhe von rund 300 Metern gelegen - grenzt an das Naturschutzgebiet des ‚Monte dei Porri‘. Es ist ein längst erloschener Vulkan wie aus dem Fotobuch! Die Ausrichtung der Terrassen und der Vorgärten ist Richtung Südosten. Im Sommer ist Valdichiesa immer etwas frischer als weiter unten in Malfa und Leni. 2004 wurde das Haus von seinem Besitzer solide umgebaut und professionell renoviert. Der Eigentümer ist Insulaner und liess die Räumlichkeiten eigentlich für sich selbst und seine Familie umbauen. Die Abwanderung der jungen Generationen wegen Arbeit nach Sizilien hat seine Pläne geändert. Er gibt seit Juli dieses Jahres sein traditionsreiches Haus aus Familienbesitz zum Verkauf frei.

Die Nettowohnfläche des Hauses (ohne Terrassen) beträgt 85 m2, welche unterteilt sind auf 1 Wohnküche, 2 Schlafzimmer mit Bad, 1 Gästezimmer mit Bad, 1 Waschraum mit Dusche, 1 Raum mit der Heizinstallation und 1 antike Küche mit kleinem Brotofen, grossem Pizzaofen und 1 Feuerstelle. Das Haus ist mit einer Zentralheizung konzipiert, welche mit Gas oder einem wasserführenden Holzofen betrieben wird. Der Gastank ist im Boden verankert und von aussen nicht sichtbar. Seine maximale Füllmenge beträgt 800 Liter. Die Bodenbeläge im Haus sind keramische Fliesen und jene der Terrassen aus einheimischen Naturstein. Das dicke Mauerwerk schützt das Haus im Sommer vor Wärme und isoliert im Winter in den kalten Nächten. Der Vorgarten ist terrassiert und grosszügig mit Natursteinmauern und Treppen unterteilt. Die Terrassen haben - wie bei traditionellen eolischen Häusern üblich - die typisch gemauerten Sitzbänke (‚bisuoli’) mit antiker Keramik belegt und einem Waschtrog aus Stein. Die leicht gewölbten inseltypischen Säulen (‚pulera‘) stützen die Terrassendächer und unter den Terrassenböden hat das Haus 3 Wasserzisternen, welche Regenwasser oder Leitungswasser der Gemeinde aufnehmen. Zwei Zisternen haben je ca. 10’000 Liter Fassungsvermögen und eine kleine etwa 2000 Liter. Das Haus ist mit dem Wassernetz der Gemeinde von Leni verbunden und garantiert einwandfreies sauberes Wasser!

Das Abwasser fliesst in eine septische Sickergrube, welche für alle Gemeinden von Salina ortsüblich ist. Die Stromerzeugung wird auf Salina mit einem modernen Gasturbinenkraftwerk gewährleistet. Für die nächsten Jahre sind zudem Fotovoltaikanlagen geplant, welche - in einem dieses Jahr gestarteten Pilotprojekt der Europäischen Union - für die Insel vorgesehen sind. 

Der Garten beim Haus (700 m2) hat nebst ornamentalen Bepflanzungen, Zitronen-, Orangen- und Mandarinenbäume, diverse Fruchtbäume und viel Platz für eigenes Gemüse und Beeren. Zusätzlich gibt es einen terrassierten Früchtebaumgarten (Frutteto) neben dem Haus beim Parkplatz gegen Westen hin von 610 m2.

Das Haus verlangt aussen mit der Zeit einen neuen Anstrich und den Garten kann man mit Fantasie und Fleiss gewiss noch schöner gestalten. Für Liebhaber der Weinreben würde der Besitzer ein 5.820 m2 grosses Grundstück, das mit 16 Jahre alten Malvasia Reben kultiviert ist für EUR 55.000 abgeben. Dieses Grundstück erstreckt sich zu einem Teil (3.670 m2) von der Rückseite des Hauses etwas den Berg hinauf und zu einem anderen Teil etwas unterhalb des Hauses (1.450 m2) Richtung Tal.

Das Strassennetz auf Salina ist sehr gut im Schuss. Die Insel hat etwa 2500 Einheimische, welche auf die drei Gemeinden Leni, Malfa und Santa Marina verteilt leben. Von Valdichiesa aus ist man auf der Provinzstrasse in 1.5 km in Leni, weiteren 3 km in Rinella, dem Hafenort von Leni und 3.5 km sind es bis nach Malfa. Einkäufe kann man in Leni machen, wo es einen gut geführten ‚Despar‘, eine Bäckerei, eine Apotheke und eine Bar gibt. Malfa hat dann schon etliche Geschäfte mehr - einen Supermercato (‚Conad Margherita‘), eine Bäckerei, zwei Konditoreien, eine Metzgerei, ein Fischladen, Restaurants, Bars, Pizzerias und diverse Baumärkte.

Salina erreicht man vom Hafenort Milazzo aus mit der Autofähre oder dem Schnellboot (via Vulcano und Lipari). Die Überfahrt dauert mit dem Tragflügelboot ca. 1 Std. 40 Min. und mit der Autofähre etwa 3 Std. 30Min. Entweder fährt man den Hafenort Rinella (Leni) an oder den Hafen von Santa Marina Salina. Es gibt auch Schiffsverbindungen von Neapel, welche beide Häfen von Salina regelmässig ansteuern und im Sommer gibt es eine Verbindung Palermo - Salina. Wer sich den Haustraum auf einer der grünsten der eolischen Inseln realisieren möchte, sollte sich dieses Haus anschauen! Es strahlt in bezaubernder Weise diese einfache und ursprüngliche Schönheit aus, welche auch die Insel Salina so reizvoll, ursprünglich und sympathisch macht.

Der Besitzer ruft für dieses einmalige Anwesen € 320.000,00 auf, zu der Sie noch die Provision von 3,6% inkl. MwSt. hinzuaddieren müssen.

 

 

 

 

 

 

 




Exposé als PDF herunterladen
Geo-Position
Zurück


Solemar Sicilia italienisch Sprachkurse in Sizilien
Italienisch lernen auf Sizilien seit 30 Jahren