Villetta Claudia on the beach

Allgemeines
Provinz
Marsala
Stadt
Marsala
Vorort
Sibiliana
Entfernung zum Strand
40m
Entfernung Ort
4km
Entfernung Stadt
10km Marsala
Entfernung zum Flughafen
25km Trapani, 120km Palermo
Gegend
Strand
Ausblick
Meer
Haus
Zustand
neuwertig, in 2018 vollständig restauriert
Baustil
klassisches altes Gebäude aus dem 9,Jahrhundert
Größe
37qm
Anzahl Stockwerke
2
Anzahl Zimmer
3
Anzahl Bäder
1
Anzahl Schlafzimmer
1
Versorgungsanlagen Haus
Bäder
neu
Badfenster
ja
Zustand der Bäder
neuwertig
Parkplätze
genug vor dem Haus
Öffentliche Wasserleitung
noch nicht
Brunnen mit Pumpe
ja
Die Lage im Detail
Lage
fast direkt am Strand
Größe des Grundstücks
820qm
Preis
€ 140.000,00 + 3,6% Provision inkl. MWSt,
Beschreibung

Villetta Claudia

 

Diese sehr persönliche Beschreibung ihres Hauses lieferte mir die Besitzerin, die hier auch selbst wohnt und untröstlich ist, dass sie ihr Haus verkaufen muss.

 

„Cubbuso“ heißt im Sizilianischen Dialekt so viel wie Würfel und das ist er auch. Das kleine Häuschen aus Tuffstein hat eine Höhe von fünf Metern und eine Seitenlänge von ebenfalls jeweils fünf Metern. Der Name Cubbuso wurde dem Haus von der Vorbesitzerin gegeben. Sie hatten das Haus vor Jahren gekauft, aber nie renoviert. Als ich bei einer Spazierfahrt an dem Haus vorbeikam, war es schon ziemlich verfallen und das Dach war am Einstürzen. Trotzdem hatte ich mich sofort in den kleinen Turm verliebt. Der kleine Turm hat einen großen Bruder, dass ist der Turm von Sibiliana, auf dessen Rückseite sich mein Haus befindet. 

 

Etwa im 9. JH wurde mein Haus einst als Wasserspeicher für die Bewohner des Turms von Sibiliana gebaut, deshalb befindet sich auch heute noch ein großer Fresstrog am Haus. Irgendwann wurde aus dem Wasserspeicher ein Haus, deshalb haben die einstigen Mauern des Wasserspeichers eine Dicke von 50 cm, darüber wurden aber Tuffsteine in normaler Größe aufgebaut. Auf den Bildern kann man den Absatz sehen, wo sich die Wand verjüngt.

 

Für die Renovierung hatten viele Maurer viele Wochen und Monate gearbeitet. Warum es sich trotzdem lohnte, neun Monate auf sämtliche Dokumente und Bauerlaubnisse zu warten die für ein Haus in der 150 Meter Zone zum Meer notwendig sind und noch einmal sechs Monate für die Renovierung, ist die Tatsache, dass inzwischen Häuser ohne entsprechende Dokumente wieder abgerissen werden müssen, außer sie wurden schon vor entsprechend langer Zeit erbaut. Das kleine Schmuckstück, dass aus der alten Ruine geworden ist, ist wirklich sehr hübsch und wird auf Grund dieser Tatsachen sicherlich an Wert gewinnen.

 

Sibiliana ist ein kleines Fleckchen, dass nur im Sommer von den Sizilianern, wenn sie in ihren Ferienhäusern Urlaub machen, aus dem Dornröschenschlaf geweckt wird. Ansonsten ist es sehr sehr ruhig. Aber niemals gefährlich, ich wohne hier als Frau alleine mit meinem Hund. Das kurze Stück zwischen dem einen und dem anderen Strand wird gerne von Anglern und Fischern besucht, da dieser Bereich sehr Fischreich ist. Wenn ich die Fische selber töten könnte, dann könnte ich meinen gesamten Bedarf direkt vor der Haustüre decken.

 

Die Straße, welche nach Sibiliana führt, ist geteert und gut zu erreichen. Die weitere Straße, die direkt am Meer entlang führt bis zu meinem Haus, ist aufgrund dessen, dass sie direkt am Meer entlang führt nicht geteert.

 

Der Strand „rina rossa“ linker Hand vom Haus, was so viel wie „roter Sand“ bedeutet, ist in ca. 9 Minuten zu Fuß erreichbar und wird nur von den Einheimischen besucht. Auf dem Weg dorthin kommt man an zwei kleinen Häfen vorbei, in denen die Fischer ihre kleinen Holzboote liegen haben. Es dürfte kein Problem sein, dort einen Platz für sein eigenes kleines Boot zu bekommen. Außerdem befindet sich dort vor dem ersten Hafen ein bekanntes Restaurant, welches sehr gut ist und gerne von den Einheimischen besucht wird. Links vom Haus, ca. 5 Minuten Fußweg, befindet sich ein weiterer Strand von Sibiliana. Das Wasser ist sehr sauber und kristallklar mit sandigem Grund und an manchen Tagen fühlt man sich wie in der Südsee. Ich persönlich habe es sehr vorteilhaft gefunden, keinen direkten Sandstrand vor dem Haus zu haben, denn Italiener können im Sommer ganz schön laut werden und davon ist in meinem Haus nichts zu hören.

 

Das gesamte Haus ist aus Tuffstein gebaut, der vermutlich aus dem Meer stammt, da man heute noch Muscheleinschlüsse sieht. Damit der zwar löchrige, aber dadurch sehr gut isolierende Tuffstein von unten kein Wasser ziehen kann, wurde ringsum und unter dem Fußboden eine Basis von Elementen aus Kunststoff eingebaut, die isolieren und die Feuchtigkeit fernhalten. Ich habe das Haus das ganze Jahr bewohnt, daher bestand ich darauf, dass doppeltverglaste Fenster eingebaut wurden. Die Fensterrahmen und Fensterläden sind aus Aluminium. Im unteren Bereich ist der Boden gefliest. Um Wohnraum zu gewinnen, wurde hinter dem im Haus befindlichen Steinbogen, ein Holzboden eingebaut, dort oben befindet sich das Schlafzimmer. Der Steinbogen ist zum Schlafzimmer im oberen Bereich offen und kann vom Schlafzimmer aus mit einem Vorhang geschlossen werden. Zum oberen Bereich führt eine Holztreppe.

 

Das Bad ist verhältnismäßig geräumig, darin befindet sich ein Waschbecken, ein Boiler, eine Dusche, eine Toilette und ein Bidet, sowie ein Fenster.

 

Die Küche ist im ländlichen Stil gemauert und gefliest. Unter der Marmorplatte, der Marmor kommt übrigens aus Trapani, befindet sich Platz für etwas Vorrat, einen elektrischen Backofen, eine Gasflasche und Stauraum für Putzmittel und Werkzeug und noch eine Waschmaschine. Der Kühlschrank hat ein Gefrierfach und steht frei neben der Küche. Der Herd selbst ist ein Gasherd. Direkt vom Fenster, welche sich über dem Marmorwaschbecken befindet, hat man einen Blick in den Garten und auf die Olivenbäumchen, die als Hecken in diesem Bereich dienen.

 

Das Dach ist ein Flachdach und bereits gefliest und für eine Dachterrasse vorbereitet. Nicht nur vom Dach aus hat man einen Blick auf die vorgelagerten Inseln Favignana und Marettimo, sowie einen weiten Blick über die Stadt bis Marsala. Eine Treppe habe ich allerdings noch nicht montieren lassen.

 

Der Garten wurde frisch angelegt, da keine Bäume etc. vorhanden waren. Deshalb sind die Bäume und Pflanzen noch recht jung. Da das Haus im hinteren Teil des Grundstücks steht, gibt es vor dem Haus genügend Platz zum Parken. Außerhalb des Grundstücks befindet sich ein kleiner Parkplatz mit einem kleinen „Hügel“, der Hügel wird auf Sizilien in ländlichen Gegenden dafür verwendet wird, um Traktoren vom Lastwagen herunter zu fahren. Der Bereich mit dem Hügel und der kleine Parkplatz ist Teil des Eigentums, mit den umliegenden Eigentümern zusammen.

 

Im hinteren Teil des Gartens befindet sich ein Naturbrunnen, der allerdings auf Grund der Nähe zum Meer leicht salziges Wasser liefert. Im Sommer verwende ich das Wasser zum Gartengießen. Die Pumpe kann über den Sicherungskasten im Haus eingeschaltet werden. Die Gemeinde möchte wohl in nächster Zeit den Teilort an die städtische Wasserversorgung anschließen, aber mir ist kein genauer Zeitpunkt bekannt. Daher wurde eine Zisterne mit 5.000 Liter Wasser installiert. Zur Befüllung der Zisterne wird der „Wassermann“ gerufen, er kommt bei Bedarf noch am selben Tag. 7.000 Liter Wasser bez. eine Anlieferung kosten 40 Euro, daher wäre es sinnvoll, noch einen zweiten Tank mit 2.000 Liter Wasser anzuschließen. Leider fasst der größte Tank den man kaufen kann nur 5.000 Liter, aus diesem Grund muss der Wasserlieferant die 2.000 Liter immer weg leeren.

 

Die Entfernungen zum Flughafen Palermo betragen 112 km, zum Flughafen Birgi/Trapani 25 km. Marsala befindet sich in 10 km Entfernung. Marsala ist ein kleines hübsches Städtchen, dass berühmt durch ihren Marsala Wein wurde und dort die Weltberühmten Weinkellereien Florio, Pellegrino und Donnafugata ansässig sind. Außer diesen Dreien, gibt es noch unzählig viele weitere Kellereien. Es gibt deshalb so viele Weinkellereien, da die Region Trapani sehr bekannt für den Weinbau ist. Es gibt nicht nur hinter meinem Haus Weinreben, sondern sie prägen das gesamte Bild dieser Gegend.

 

In Richtung Süden befindet sich Mazara del Vallo in etwa 16 km Entfernung. Beide Städte, Mazara del Vallo sowie Marsala, laden mit ihren vielen Geschäften zum Bummeln ein. Im Sommer finden überall Feste und Veranstaltungen statt. Für das tägliche Leben sind in ca. 4 km Entfernung sämtliche Geschäfte zu finden, wie Fischhändler, Bäcker, Lebensmittelgeschäfte, Bars, Obst- und Gemüsegeschäfte und noch viele weitere kleine Geschäfte. Von den Städten Marsala und Mazara hat man eine Fährverbindung zu den Inseln Favignana, Marettimo und Levanzo.

 

Trapani ist ca. 40 km entfernt und hat noch eine bessere Auswahl an Geschäften als Mazara und Marsala, außerdem kann von hier aus die historische Stadt Erice mit der Seilbahn erreicht werden. Das Gebiet um Trapani ist dermaßen reich an Sehenswürdigkeiten, Salinen (in Marsala und Trapani), historischen Gebäuden, Museen, Thermalbäder im freien, die berühmte Stagnone von Marsala mit ihrem Hotspot für Kitesurfer, dass ich sie gar nicht alle einzeln aufzählen kann.

 

Im Übrigen, habe ich im Haus eine Alarmanlage einbauen lassen, welche aber nicht übernommen werden muss. Sie wird von einer Firma gewartet und die im Notfall sofort eingreift.

 

Eigentlich wollte ich viel länger auf Sizilien leben, aber im Herbst werde ich das erste Mal Oma und möchte natürlich in der Nähe meines ersten Enkelkindes sein. So ein Ereignis hatte ich in meinen Plänen nicht einkalkuliert. Mein Haus werde ich mit sämtlichen Möbeln, den Elektrogeräten in der Küche und natürlich dem Fernseher, verkaufen. Wer sich genauso in dem Haus wohl fühlen möchte wie ich, der braucht nur mit einem Koffer und einem Kochtopf zu kommen.




Exposé als PDF herunterladen
Geo-Position
Zurück


Solemar Sicilia italienisch Sprachkurse in Sizilien
Italienisch lernen auf Sizilien seit 30 Jahren